Herzlich Willkommen zum großen Taschenmesser Test. Du bist auf der Suche nach dem passenden Taschenmesser für dich? Dann bist du hier genau richtig!

Hier findest du alle Informationen, die du rund um das Thema Taschenmesser wissen musst. Der Taschenmesser Test bietet Vergleiche der besten Messer und natürlich auch aktuelle Angebote.

Ob beim Angeln, Camping oder einer kleinen Bergtour, mit dem richtigen Taschenmesser ist man für jede Situation gut ausgerüstet. Auf dieser Seite werden sowohl schlichte als auch Modelle mit jeder Menge Zusatzfunktionen präsentiert.

Dank eines raffinierten Klappmechanismus lässt sich ein Taschenmesser einfach und schnell zusammenklappen und verstauen. Auf diese Weise lässt sich das Risiko für  Verletzungen oder Beschädigungen senken. Zudem wird durch das Zusammenklappen auch die Klinge und anderen Werkzeuge geschont.

Ein Taschenmesser oder Multitool ist ein unentbehrlicher Helfer für die Freizeit das Hobby oder zu Hause. Hier erfüllt es viele Zwecke.

Taschenmesser Test – Die 3 Topmodelle im Vergleich

 

Empfehlung

 

Preistipp

Bild
Modell

Victorinox Outrider

Buck 110 Folding Hunter

Eka Messer Swede

Werkzeuge

11

1

1

Klingenlänge

8,5 cm

9,6 cm

8 cm

Grifflänge

11,1 cm

12,5 cm

11

Klingenmaterial

Edelstahl

420 HC

Sandvik 12C27

Griffmaterial

Polymer-Kunststoff

Dymondwood

Bubinga

Gewicht

135 g

200 g

118 g

Verriegelung

automatisch

Back-Lock

Back-Lock

Zum Angebot

Zum Angebot*

Zum Angebot*

Zum Angebot*

 

Was ist ein Taschenmesser?

Als ein Taschenmesser wird ein Messer bezeichnet, bei dem die Klinge eingeklappt werden kann um es gefahrlos zu transportieren. In anderen Ländern wie Österreich sind diese auch unter dem Namen Feitel bekannt. In der Schweiz nennt man sie auch Sackmesser oder Sackhegel. Weitere Bezeichnungen sind Klappmesser, Schließmesser oder auch Fixiermesser. Im Lauf der Zeit haben sich darüber hinaus einige Modelle als synonyme Bezeichnungen etabliert, welche heute weltweit ein Begriff sind.

Die beliebteste Sonderform ist das populäre Schweizer Taschenmesser, das mit mehreren Klingen und vielen weiteren nützlichen Werkzeugen ausgestattet ist. Im Original wird es hergestellt vom Schweizer Unternehmen Victorinox in verschiedenen Städten in der Schweiz.

Eine weitere Sonderform wird durch das Opinel  dargestellt. Weltweit bekannt ist es ein absoluter Klassiker und wurde im Taschenmesser Test ebenfalls berücksichtigt. Im Jahr 1890 wurde es vom französischen Unternehmen Opinel entwickelt. Das Klappmesser ist einfach gebaut, robust und preiswert.

Neben Opinel und dem Schweizer Taschenmesser existieren noch sogenannte Multitools. In der Regel verfügt das Multitool im Gegensatz zum klassischen Taschenmesser über zwei Griffe. Diese dienen als Bedienung für die integrierte Zange. Sie passen meistens auch noch in die Hosentasche, es steht hier aber weniger die Klinge im Fokus, sondern die Zange. Folglich sind sie eher als Werkzeuge anzusehen.

Welche Funktionen bietet ein Taschenmesser?

Im Mittelpunkt von einem Taschenmesser steht die Klinge, die in verschiedenen Varianten für fast jeden Zweck eingesetzt werden kann. Wenn hier von der Klinge abgesehen wird, dann gibt es hier eine unendliche Anzahl an unterschiedlichen Werkzeugen. Manch ein Taschenmesser verfügt dann sogar über einen integrierten USB-Stick.

Die klassischen Werkzeuge sind…

✔   grosse Klinge (Standard/Manchmal auch mit Wellenschliff – z.B. durchtrennen von Seilen)
✔   kleine Klinge (Manchmal auch mit Wellenschliff – z.B. für Seile)
✔   Korkenzieher
✔   Zahnstocher
✔   Dosenöffner mit kleiner Schraubendreher

weitere Werkzeuge sind…

✔   Kapselheber mit Schraubendreher/Drahtabisolierer
✔   Nähahle mit Nadelöhr
✔   Ring, inox
✔   Pinzette
✔   Schere
✔   Mehrzweckhaken (Paketträger)
✔   Schraubendreher in verschiedenen Größen
✔   Säge (Victorinox Säge sehr effektiv und sehr lang scharf)
✔   Ahle (2 Ausführungen: Mit einer scharfen und einer glatten Kante)
✔   kleine Zange für feine Arbeiten
✔   Feile (Für Fingernägel)
✔   Metallfeile
✔   USB-Stick
✔   u.v.m.

Darauf solltest du beim Kauf achten!

Wenn du ein gutes Taschenmesser kaufen willst, solltest du ein paar Dinge beachten.

Bei Taschenmessern kann zu Beginn die Begeisterung für das Werkzeug so groß sein, dass man ein klein wenig am Einsatzzweck vorbeikauft. Die Begeisterung ist natürlich auch verständlich wenn man so manchen optischen Schöhnheiten gegenüber steht. Der Freude sollte man hier auch in jedem Fall freien Lauf lassen, in einer ausgewogenen Kombination mit den genauen Vorstellungen für den Einsatzzweck.

Weitere Faktoren die Auswirkungen auf die Qualität haben sind:

✔   Welches Material wurde für die Klinge verwendet?
⇒   Dies hat Auswirkungen auf die Schnitthaltigkeit, Härte, Flexibilität, rostfrei/nicht rostfrei un weitere Eigenschaften.

Heißt nicht rostfrei das es sich hier im ein Taschenmesser niederer Qualität handelt?

⇒ Nein! Rost hat wenig mit der Qualität von einem Messers zu tun. Die schnitthaltigsten Messer bestehen aus einem Kohlenstoffstahl, d.h. sie sind nicht rostfrei und benötigen eine intensivere Pflege. Es gibt Eigenschaften von Stählen die lassen sich einfach nicht optimal kombinieren.

✔   Welches Griffmaterial wurde verwendet?
⇒   Das hat Auswirkungen auf die Ergonomie, also liegt das Messer gut in der Hand.  

Weitere Kriterien die sich auf den Preis auswirken sind:

✔   Welcher Grad an Handarbeit ist im Herstellungsprozess?
✔   Der Aufwand bei der Verarbeitung (gestanzte/geschmiedete Klinge)
✔   Schliff/Abzug maschinell oder vom Meister

Stellt der Preis einen Qualitätsindikator dar?

In der Theorie mag das zutreffen aber ob ein Preisunterschied von mehreren hundert Euro in der Praxis zu spüren, ist darf bezweifelt werden. Hier sind einfach zu viele subjektive Eindrücke, wie persönliche Vorlieben, die keine genaue Bestimmung möglich machen würden. Fakt ist das ein Griff aus dem Material Titan wesentlich teurer ist als ein konventioneller 420-Stahl.

Sollte sich an einem Taschenmesser ein prachtvolle Damaszener-Klinge befinden, dann muss jeder für sich selbst entscheiden, ob ihm das der Preisunterschied wert ist. Wer auf das Preis-Leistungs-Verhältnis schaut, dem werden eine Vielzahl an Modellen von Gerber, Herbertz, Böker, Victorinox  oder Eka angeboten. Hier besteht wahrlich kein Mangel.

Wie erklärt sich der Preisunterschied?

Der Stahl ist hier der tragende Faktor. Gute und hochwertige Stähle kosten Geld und für ein dicke Klinge braucht es viel Stahl. Doch auch die Materialien für den Griff sind sehr unterschiedlich. Ein Leatherman Titan greift sich natürlich ganz anders als ein Griff mit Edelstahl.

Was kostet ein gutes Taschenmesser?

Der Preis stellt wohl mit das wichtigste Kriterium bei der Auswahl von einem Taschenmesser dar. Das zeigt auch der Taschenmesser Test. Wie auch bei einem Jagdmesser oder Kochmesser kostet ein gutes Taschenmesser einfach sein Geld. Trotzdem ist es natürlich möglich hier das ein oder andere Schnäppchen zu machen. Gerade bei Rabatten-Aktionen oder Sonderangeboten lassen sich gute Taschenmesser anschaffen.

Die Preisspanne kann hier jeder ganz individuell festlegen. Die Frage die sich stellt ist, was ich für mein Geld bekommen kann.

Die Preisklasse zwischen 10 und 30 Euro bietet schon relativ gute aber auch einfache und mit weniger Funktionen ausgestattete Taschenmesser an. Die Qualität entspricht natürlich auch nicht der von hochpreisigen Messern, ist aber für den Alltag ausreichend. Das Victorinox Offiziersmesser Spartan liegt in dieser Preisklasse und verfügt über die grundlegenden Funktionen.

Ein weiteres Beispiel ist das Magnum von Böker*.

Böker Plus Caracal Folder

Die Preisklasse zwischen 30 und 100 Euro bietet hier schon qualitativ hochwertige Modelle an. Bei einem Preis von 80 Euro darf man robustes und hochwertiges Material erwarten, kombiniert mit einer guten Verarbeitung. Viele dieser Messer sind absolute Arbeitstiere und erfüllen alle täglichen Aufgaben.

Ein Beispiel wäre das Böker Plus Caracal Folder*. Diese Preisklasse bietet jedoch viele weitere tolle Messer.

Die Preisklasse 100 bis 250 Euro bietet Messer mit einem hochwertigen Stahl. Dies stellt den größten Unterschied zu den Taschenmessern der unteren Preiskategorie dar. Die hier verwendeten Materialien sind erstklassig und wurden exzellente Verarbeitung.

Das Böker Messer Scout Cronidur* ist z.B. so ein vortreffliches Taschenmesser.

Welches Taschenmesser passt zu mir?

Du hast immer noch kein passendes Taschenmesser gefunden und die Ergebnisse vom Taschenmesser Test entsprechen nicht deinen Vorstellungen. Die folgende Liste soll lediglich eine kleine Hilfe sein um genauer festlegen zu können, welches Taschenmesser zu dir passt.

✔ Du benötigst lediglich eine Klinge?
⇒ Dann ist das Opinel oder Laguiole genau das Richtige.

✔ Du suchst nach etwas optisch ansprechendem?
⇒ Dann passt ein Nieto, Puma oder Böker.

✔ Du suchst etwas ganz besonderes?
⇒ Dann wird es eine Damast-Klinge von Böker.

✔ Du bist ein Outdoorsportler oder Abenteuerer?
⇒ Hier empfiehlt sich ein Gerber Klappmesser!

✔ Du willst es für viele verschiedene Aufgaben einsetzen? 
⇒ Dann passt ein Modell von Victorinox oder Mulitool.

Wenn du immer noch auf der Suche nach dem geeignet Taschenmesser bist dann schaue dir hier einmal die Bestseller, den großen Taschenmesser-Vergleich oder aktuelle Angebote an.

Taschenmesser mit Gravur

Bei Victorinox-Messern (Taschenmesser oder Küchenmesser) kann man auf Anfrage einen persönlichen Wunschtext, wie z.B. den Namen, als Firmenpräsent oder für besondere Anlässe eingravieren lassen. Hier kann man je nach Wunsch die Gravur in der Klinge oder der Griffschale erhalten.

Beim Messerhersteller Herbertz kann man sich ebenfalls eine Gravur machen lassen. Diese lässt sich ganz einfach bei der Bestellung mit anfügen und für einen Aufpreis von 4,95 Euro bekommt man dann eine entsprechende Gravur auf der Klinge.

Was sind gute Marken für Taschenmesser?

Die Taschenmesser haben ihre eigene Tradition und es gibt einige Hersteller, die ein prachtvolles Sortiment anzubieten haben.

Der wohl bekannteste Hersteller ist das Unternehmen Victorinox aus der Schweiz. Die kleinen praktischen Werkzeuge mit den roten Griffschalen kennt nahezu jeder. Aber wie sieht es mit andern Herstellern von Taschenmessern aus.

Spyderco ist ein amerikanischer Hersteller für Messer und Zubehör. Die Firma ist bekannt für ihre sehr hochwertigen Messer mit feststehender Klinge oder auch als Klappmesser. Unter anderem sind hier auch einige Messer beim professionellen Einsatz der Polizei oder dem Militär gelandet. Ein Merkmal der Klappmesser ist das Loch in der Klinge, mit dem es möglich ist, die Klinge mit Hilfe des Daumens schnell und praktisch zu öffnen.

Fallkniven Modell F1

Ein weiterer Hersteller ist Fällkniven und kommt aus Schweden. Gegründet wurde das Unternehmen 1984 von Peter Hjortberger. Das Unternehmen stellt Freizeitmesser her und beliefert auch das schwedische Militär. Das Fallkniven Modell F1* ist das offizielle Überlebensmesser der schwedischen Luftwaffe seit dem Jahr 1995. Die Messer sind sehr schlicht gestaltet und verfügen fast alle über ein Loch am hinter Teil des Griffes und sind auch überwiegend mit schwarzem Griffmaterial ausgestattet.

Auch ein deutscher Hersteller ist hier aufzuführen. Bereits im Jahr 1839 wurde das Unternehmen Böker gegründet und hat bis heute viele weitere Marken hervorgebracht. Diese sind unter anderem Böker Magnum oder Böker Plus. Im Sortiment dieses Messerherstellers befinden sich einige extrem hochwertige Taschenmesser, die von einer enormen Qualität zeugen. Im Taschenmesser Test werden einige dieser Schneidwerkzeuge vorgestellt. Ein äußerst beliebtes Taschenmesser ist das Magnum Shadow*.

Eine der beliebtesten Marken unter Taschenmessern und Survivalmessern ist der Hersteller Gerber. Ihre Ursprünge lagen bei Boots- und Kampfmessern. Hier wurde aber kontinuierlich weiterentwickelt und die Ergebnisse, was Taschenmesser betrifft, können sich sehen lassen.

Weitere zu nennende Taschenmesser-Hersteller sind Schrade, Benchmade, SOG, Hartkopf, Buck, Kershaw, Laguiole, Case, Eka, Herbertz, Izumi Ichiago, CRKT, Cold Steel oder Puma.

Wie reinige ich ein Taschenmesser?

Multitool Öl

Der Taschenmesser Test hat gezeigt: Wenn mit dem Taschenmesser Obst geschnitten wird, dann fließt des Fruchtsaft zwischen die Klingen. Das verursacht dann das verkleben der umliegenden Werkzeuge. Hier sollten dann die betroffenen Klingen einfach unter warmes Wasser gehalten werden und mehrmals geöffnet und geschlossen werden.

Damit wird die Leichtgängigkeit, also das öffnen und schließen der Klingen, wiederhergestellt. Wenn sich das Messer wieder in einem trockenen Zustand befindet, kann man einfach einen Tropfen Öl zwischen Klingen-/Werkzeugtalon und Feder geben. Hier wird von Victorinox das Multi Tool Oil* empfohlen. Die Merkmale des Öls sind hohe Alterungsbeständigkeit und ein guter Schutz gegen Verschleiß und Korrosion. Zudem ist das Öl geruchs- und geschmacksneutral sowie lebensmitteltauglich.

Wichtig zu beachten: Das Taschenmesser sollte genau wie Jagdmesser, Kochmesser und andere Schneidwerkzeuge nicht in der Spülmaschine gereinigt werden.

Wozu braucht man ein Taschenmesser?

Ein Taschenmesser ist gut geeignet für Camping oder einen Trekking-Urlaub. Natürlich kommt es auch immer darauf an, welchen Zweck das Messer erfüllen sollte. Allerdings hat dieses raffinierte Werkzeug jede Menge Instrumente, mit denen die verschiedensten Tätigkeiten ausgeübt werden können.

Mit dem Messer lässt sich z.B. auf Zugfahrten, Wanderungen oder anderen Abenteuern ganz einfach Wurst, Käse und Brot schneiden ohne ein unpraktisches Küchenmesser mitzunehmen.

Mit dem Korkenzieher kann man bequem eine Weinflasche öffnen. Weiterhin ist die Säge überaus praktisch dafür geeignet, einen Stock zurecht zu sägen, um beispielsweise ein Stockbrot zu machen oder eine rote Wurst über dem Feuer zu braten. Mit dem Flaschenöffner kann man zusätzlich hervorragend ein erfrischendes Getränk öffnen. Die Pinzette erfüllt auch eine sinnvolle Funktion, denn gerade Kinder holen sich oft beim Spielen einen Holzsplitter. Der Taschenmesser Test zeigt, dass es sich hier um ein äußerst nützliches Werkzeug handelt welches auf engstem Raum einfach und handlich verstaut werden kann.

Wie schärfe ich ein Taschenmesser?

Häufig verfügen Taschenmesser über eine dünne Klinge mit einem Schnittwinkel von 30° bis 40°. Am besten bekommt man diese mit einem Abziehstein wieder scharf. Das ist zwar etwas zeitaufwendig und man benötigt ein wenig handwerkliches Geschick, man kann allerdings sein Taschenmesser auch bei einem Messerschmied abgeben. Mehr erfahren zu elektrischen und manuellen Messerschärfern.

Hier wird dann einfach die Klinge beidseitig über den Abziehstein im entsprechenden Winkel gezogen, bis das Taschenmesser wieder über die gewünschte Schärfe verfügt.

Von Victorinox wird hier empfohlen, dass Taschenmesser mit einem Abziehstein beidseitig in einem Winkel von 15° bis 20° zu schärfen. In Summe ergibt das dann einen Schnittwinkel von 30 bis 40°. Wenn das Messer mit einer Schleifscheibe geschärft wird, sollte hier ausreichend gekühlt werden, damit keine zu hohen Temperaturen entstehen. Aufgrund der geringen Dicke der Taschenmesser-Klinge, kann es hier oftmals zu Verbrennungen führen was sich negativ auf die Schärfe auswirkt. Bei zu hohen Temperaturen verändert sich der Härtegrad des Messer und damit auch die Schärfe bzw. die Schnitthaltigkeit der Klinge.

Auf keinen Fall mit einem Wetzstahl nachschärfen. Zwar entsteht beim Wetzen ein feiner Grat an der Schneide, welcher auch die Klinge scharf macht. Der Nachteil aber ist, das sich der Grat sehr schnelle wieder abnutzt. Das bedeutet man verliert hier schneller an Schärfe und unterwegs will man ja so lange wie möglich ein schnitthaltiges Messer führen. Elektrische Messerschärfer sind in Ordnung, solange sie über niedrige Drehzahlen verfügen.

Taschenmesser Victorinox

Die Messer von Victorinox sind die wohl bekanntesten und beliebtesten Taschenmesser. Diese Aussage unterschtreichen die Ergebnisse im Taschenmesser Test deutlich. Die Schweizer Taschenmesser bieten zahlreiche Werkzeuge und Funktionen für viele Einsatzbereiche. Vom Offiziersmesser, über elegante Taschenwerkzeuge und Gartenwerkzeuge bis hin zum Golf Tool. Darüber hinaus produziert Victorinox Haushalts- und Berufsmesser (Swissclassic), Uhren, Reisegepäck, Bekleidung und Parfum.

Wo werden Schweizer Taschenmesser hergestellt?

Das Schweizer Taschenmesser ist das populärste Schneidwerkzeug unter den Taschenmessern. Das zeigt auch der Taschenmesser Test. Mit mehreren Klingen und anderen nützlichen Werkzeugen lässt es sich praktisch und sicher in der Hosentasche tragen. Darüber hinaus gibt es hier einige kostengünstige Modelle. Hergestellt wird es von Victorinox in Ibach, Schwyz und von Wenger aus Delémont, Kanton Jura.

Gibt es Taschenmesser für Kinder?

Taschenmesser können auf Kinder eine ebenso große Anziehungskraft ausüben, wie auf Erwachsene. Doch die Frage ab wann Kinder mit einem Messer arbeiten bzw. schnitzen dürfen ist allerdings nicht so einfach zu beantworten. Jedes Kind ist anders veranlagt und der motorische und geistige Entwicklungszustand ist bei jedem Kind unterschiedlich.

Kinder im Alter von 6 Jahren sind in der Lage verantwortungsvoll mit einem Messer umzugehen. Denn hier beginnt mit der Schule ein neuer Lebensabschnitt und somit mehr Verantwortung. Bei den Pfadfindern lernen erst 8-jährige das schnitzen. In manchen Kindergärten gibt es Kleinkinder ab 4 Jahren, wo bereits der verantwortungsvolle Umgang mit einem Taschenmesser oder Schnitzwerkzeug beigebracht wird. Diese Entscheidung, ab wann das Kind ein Messer verwenden darf, liegt aber letztendlich bei den Eltern.

Für Kinder gibt es auch sogenannte Kindertaschenmesser. Diese Messer sind für Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren gut geeignet. Sie sind mit einigen Sicherheitsfunktionen ausgestattet um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Die Klinge ist beispielsweise abgerundet und Griff befindet sich ein Schutz, damit man nicht von diesem in die Klinge rutscht. Bei Schweizer Taschenmessern für Kinder gibt es auch einen speziellen Einklappschutz, dieser verhindert dann das unbeabsichtigte Einklappen der Klinge und macht das Taschenmesser somit sicherer.

Wichtig ist auch, dass der richtige Umgang mit einem Taschenmesser gelehrt wird bevor das Kind mit schnitzen beginnt.

Taschenmesser aus Solingen?

Ein Taschenmesser aus Deutschland steht für hochwertige Materialien und exzellente Verarbeitung. Gemeint ist hier natürlich vor allem die Messerstadt Solingen, wo viele bekannte Messerhersteller ansässig sind. Die Traditionsmarke Puma stammt aus Solingen und verzückt Messerliebhaber mit ihren Taschenmessern und Jagdmessern der Spitzenklasse. Der Taschenmesser Test stellt auch einige dieser hochwertigen Schneidwerkzeuge vor.

Die Firma Böker stammt ebenfalls aus Solingen und wird für deren hochwertige Taschenmesser und Fahrtenmesser sehr geschätzt. Böker hat, was Taschenmesser betrifft, eine enorm breite Produktpalette. Hier lassen sich Messer sowohl im niedrigen als auch in höheren Preisklassen finden. Die Variantenvielfalt lässt hier das Herz eines Messerliebhabers höher Schlagen und das auch Dank der verschiedensten Formen und Materialien. Einige dieser kostbaren Messer werden im Taschenmesser Test vorgestellt.

Weitere Hersteller sind Eickhorn, die sich auf Einsatzmesser spezialisiert haben, Linder, Herbertz oder Hubertus.

Gibt es gute Taschenmesser bei Amazon?

Im großen Taschenmesser Test werden verschiedene Taschenmesser von Amazon vorgestellt. Die Vielzahl verschiedener Klappmesser bei Amazon ist beeindruckend. Natürlich bieten hier auch die großen Hersteller wie Victorinox, Spyderco, Böker u.v.m. ihre Messer an. Das vorbeischauen kann sich hier lohnen.

Eine gute Möglichkeit Geld beim Kauf von einem Taschenmesser zu sparen, sind aktuelle Schnäppchen-Angebote. Hier gibt es immer wieder hochwertige Taschenmesser zu attraktiven Preisen. Zudem sieht man, für welches Messer sich andere Kunden entschieden haben oder kann deren Rezensionen lesen.

Wann wurde das Taschenmesser erfunden?

Die Entwicklung von einem multifunktionalen Taschenmesser geht zurück bis ins 18 Jahrhundert. Damals waren Löffel und Gabel jeweils durch ein Scharnier ausklappbar. Ende des 19 Jahrhunderts wurde ein Taschenmesser für die Soldaten der Schweizer Armee entwickelt, welches die unterschiedlichen Aufgaben in einem kompakten Werkzeug vereinen sollte.

Aus Kapazitätsgründen der Schweizer Unternehmen wurde dieses Messer in der deutschen Messermanufaktur Wester & Co aus Solingen produziert. Die Griffschalen bestanden damals nicht aus den heute bekannten roten Griffschalen, sondern aus geschwärztem Eichenholz.

Später im Jahr 1897 wurde dann die Produktion von dem Schweizer Offiziersmesser von Karl Elsener übernommen, dass bis heute noch in Ibach Schwyz bei Victorinox hergestellt wird. Elsener war ein Messerschmied und aus diesem Betrieb entwickelte sich anschließend das Unternehmen Victorinox, welches wir heute kennen. Dieses Taschenmesser ist seit über 100 Jahren ein Exportschlager des kleinen Alpenlandes.


 

Weitere Beiträge zum Thema

Blog

Verschiedene Verriegelungsmechanismen

Taschenmesser sind mit unterschiedlichen Verriegelungsmechanismen ausgestattet, um ein unbeabsichtigtes Wiedereinklappen der Klinge zu vermeiden. Auf diese Weise können Verletzungen an der Hand oder einzelnen Fingern vermieden werden. Die Funktion besteht darin, dass über eine Wippe, eine […]

Blog

Laguiole Kaufkriterien – Original oder Fälschung?

Das Laguiole ist ein französisches Taschenmesser und stammt aus der Auvergne, dessen Region bekannt ist für seine schönen Landschaften, den guten Käse und natürlich für das weltweit bekannte Messer. In Frankreich wird das Messer grundsätzlich […]

Blog

Rostschutz – Rostschutzöle im Vergleich

Ein guter Rostschutz kann so manches hochwertiges Messer vor dem Verfall retten. Denn wenn der Rost einmal im Metall ist, dann ist er nur sehr schwer zu entfernen. Anders wie bei Flugrost, welcher einfach mit […]

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Suche Leatherman Messer?
  2. Suche rostfreies Taschenmesser
  3. Taschenmesser mit Schere

Kommentare sind deaktiviert.